Web 2.0

Wir haben jetzt Facebook.

Nachdem wir lange Zeit ohne soziale Netzwerke wie z.B. Facebook ausgekommen sind, haben wir uns nach erneuter Diskussion nun doch dazu entschieden, diese zu nutzen.

Gerade Facebook ist in der Vergangenheit durch seinen bedenklichen Datenschutz negativ aufgefallen. Es ist so gut wie unmöglich sich im Internet anonym zu bewegen – jeder Schritt der Nutzer_innen wird gespeichert. Daher informiert euch und passt auf, was für Informationen ihr über euch und andere preisgebt!

Nichtsdestotrotz haben das Internet und gerade soziale Netzwerke ein enormes Mobilisierungspotenzial und erlauben uns, unsere Inhalte leichter mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Auch wenn unsere Politik natürlich im realen Hier und Jetzt stattfindet, hat die Berichterstattung in den „neuen Medien“ in den letzten Jahren an Gewicht gewonnen. In Zeiten in denen der Großteil der jüngeren Generation sich nicht mehr über E-Mails oder herkömmliche Websites informiert, ist es schwer sich den sozialen Netzwerken zu entziehen. Primär wollen wir Facebook dazu nutzen, auf unsere Berichte, Texte und Veranstaltungen hinzuweisen.

Schwerpunkt unserer öffentlichen Selbstdarstellung ist und bleibt natürlich dieser Blog! Niemand wird gezwungen, sich bei Facebook anzumelden um über uns und unsere Aktivitäten informiert zu sein. Ein Plug-In, um Facebook mit diesem Blog zu verknüpfen, wird es nicht geben.

Auch eine Kontaktaufnahme mit unserer Gruppe wird nur über unsere E-Mail (am liebsten verschlüsselt) oder im persönlichen Gespräch möglich sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Datenschutz, Repression, Technologie, Überwachung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.